Nach tödlicher Messerattacke in Bad Segeberg: Acht Jahre Haft für Täter

Thema am 09.01.2017
Array

Zwei Jugendbanden aus Bad Segeberg verabredeten sich im vergangenen Jahr am 1. Mai zu einer brutalen Schlägerei. Bei dem Streit ging es um ein paar Gramm Haschisch und letztendlich wurde dabei der 25-jährige Henner H. mit einem großen Ziersäbel erstochen. Felix E. stach zweimal auf sein Opfer ein und verletzte ihn dabei tödlich. Am Montag wurde der Täter zu acht Jahren Haft verurteilt. Er selbst könne sich nicht mehr erinnern, das Gericht schließt einen Unfall jedoch aus. Der Täter habe zumindest billigend in Kauf genommen, dass der junge Mann stirbt. Eine Vielzahl von teilweise abweichenden Zeugenaussagen machten es dem Gericht nicht leicht, den genauen Tatablauf zu rekonstruieren. Fest steht für Gericht und Staatsanwaltschaft: Felix E. führte den riesigen Ziersäbel bewusst mit sich und stach vorsätzlich auf sein Opfer ein. Bereits seit Mai 2016 sitzt er in Neumünster in Untersuchunghaft – dort wird er voraussichtlich auch seine Haftstrafe verbüßen.

Weitere Meldungen

© Sat.1 Norddeutschland GmbH